Diese Seite drucken

Entwurmungen

Wussten Sie, dass Würmer auch vor Menschen nicht Halt machen?

Kinder und ältere Menschen sind besonders ansteckungsgefährdet!

Die Entwurmung Ihres Hundes, Ihrer Katze oder Ihres Kaninchens gehört zum regelmäßigen Pflichtprogramm zum Schutz Ihres Tieres und seiner Kontaktpersonen!

In Frage kommende Ansteckungsquellen für Hund und Katze sind nicht nur - wie häufig vermutet - Mäuse und Kot, sondern auch Flöhe, rohes Fleisch, roher Fisch und bei Welpen vor allem die Muttermilch. Kaninchen stecken sich mit Wurmeiern und Kokzidien im Heu an.

Menschen können sich auf verschiedene Weise infizieren. Besonders erwähnenswert sind hierbei die Infektionsquellen "Streicheln" und "Küsschen geben". Denn sowohl im Fell, als auch an der Schnauze können Wurmeier kleben, die beim täglichen Putzen mit der Zunge von der Analregion aufgenommen und über den ganzen Körper verteilt werden.

Ein Wurmbefall wird in den meisten Fällen gar nicht bemerkt!

Folgende Symptome könnten auf einen Wurmbefall hindeuten: Abmagerung trotz normaler oder vermehrter Futteraufnahme, "Schlittenfahren" (= auf-dem-Hintern-rutschen), stumpfes Fell, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit. Wenn bereits Würmer erbrochen oder mit dem Kot ausgeschieden werden, liegt mit Sicherheit ein massiver Befall vor.

Um Ihren Hund oder Ihre Katze und sich selbst vor Würmern zu schützen, ist eine regelmäßige Entwurmung alle 3 Monate dringend zu empfehlen!

Wenn Kinder oder immungeschwächte Menschen mit Hund, Katze oder Kaninchen im selben Haushalt leben, sollte sogar noch häufiger entwurmt werden.

Hunde sind bedeutende Überträger des Fuchsbandwurmes, der bei Menschen auch tödliche Folgen haben kann, deshalb sollte man zum Schutz des Menschen freilaufende Hunde prophylaktisch alle 4 Wochen gegen Bandwürmer behandeln.

Alternativ zur "blinden Entwurmung" besteht die Möglichkeit einer mikroskopischen Kotuntersuchung in unserer Praxis (3-Tage-Sammelkot). Die Entwurmung muss dann nur bei positivem Wurmeinachweis durchgeführt werden. Aber Vorsicht - auch wenn ein Wurmbefall vorliegt sind nicht immer Eier im Kot nachweisbar!

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der ESCCAP!
Wer oder was ist eigentlich die "ESCCAP"?


Wichtige Würmer bei Hund und Katze



Vorherige Seite: Impfungen
Nächste Seite: Sonstige Leistungen